Fragen, die oft gestellt werden

Eine Sekte???

Wir sind eine evangelische Freikirche und gehören zum "Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden" (BFP), der eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist. Dies bedeutet, dass wir vom Staat her als (Frei-)Kirche bzw. Religionsgemeinschaft anerkannt sind.

Es muss bemerkt werden, dass Freikirchen schon seit der Reformation neben den Staatskirchen entstanden sind. Auch gibt es viele Länder, in denen es überhaupt gar keine Staatskirchen gibt. Die größte Protestantische Kirche Nordamerikas beispielsweise ist in Deutschland eine Freikirche - die "Baptisten" (Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden).

Wir behaupten von uns nicht, "die allein seligmachende Kirche" zu sein. Wir glauben, dass zur Gemeinde Jesu wiedergeborene Menschen aus allen an der Bibel orientierten Gemeinden und Kirchen gehören. Diese Grundhaltung prägt auch unser Verhältnis zu anderen Kirchen und Gemeinden.

Weltweit gesehen, gehören z.Zt. weit über 300 Millionen Menschen der Pfingstkirche an.

Warum "Pfingstgemeinde"?

Dieser Name steht in einem engen Zusammenhang mit dem Bericht aus Apostelgeschichte Kapitel 2. Zu Pfingsten kamen die Jünger und einige andere Gläubige zusammen, um zu beten. Sie befolgten damit die Anweisung Jesu: An einem dieser Tage befahl Jesus seinen Jüngern: «Verlasst Jerusalem nicht! Bleibt so lange hier, bis in Erfüllung gegangen ist, was euch der Vater durch mich versprochen hat. Johannes taufte mit Wasser; ihr aber werdet bald mit dem Heiligen Geist getauft werden.» (Apg. 1, 4-5) Dies geschah dann auch: Plötzlich kam vom Himmel her ein Brausen wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie sich versammelt hatten. Zugleich sahen sie etwas wie züngelndes Feuer, das sich auf jedem einzelnen von ihnen niederließ. So wurden sie alle mit dem Heiligen Geist erfüllt, und sie redeten in fremden Sprachen; denn der Geist hatte ihnen diese Fähigkeit gegeben. (Apg. 2, 2-4) Dies war sozusagen die "Geburtsstunde" der Gemeinde Jesu.

Wir sind aus dem Grund eine "Pfingstgemeinde", weil wir glauben, dass Jesus auch heute noch mit dem Heiligen Geist tauft. Das Pfingstereignis in Apostelgeschichte 2 ist unserer Ansicht nach in der Form einzigartig und ein einmaliges Geschehen (als Erfüllung der Prophetie von Joel 3, 1ff). Die Geistestaufe an sich und die Erfüllung mit dem Heiligen Geist, also die Pfingsterfahrung, wird heute aber immer noch erlebt, wie auch die Apostelgeschichte im weiteren Verlauf (4, 31; 8, 15-17; 10, 44-47; 19, 6) und die Kirchengeschichte immer wieder gezeigt hat.

Warum "Lobpreis"?

In unseren Gottesdiensten gibt es immer wieder besondere Zeiten, in denen wir viel singen und beten. Wir wollen damit unseren Dank Gott gegenüber zum Ausdruck bringen. Ich will den Herrn von ganzem Herzen loben, alles in mir soll seinen heiligen Namen preisen! Ich will den Herrn loben und nie vergessen, wieviel Gutes er mir getan hat. Ja, er vergibt mir meine ganze Schuld und heilt mich von allen Krankheiten! Er bewahrt mich vor dem sicheren Tod und schenkt mir das Leben neu. Seine Liebe und Güte umgeben mich allezeit. (Psalm 103, 1-4) Deswegen handeln viele unserer Lieder von Dankbarkeit und fordern dazu auf, Gott die Ehre zu geben und IHN zu loben und zu preisen!

... und Kirchensteuer?

Da wir eine Freikirche sind, erheben wir von unseren Mitgliedern keine Kirchensteuer. Eine Freikirche ist u.a. eine Gemeinschaft von Christen, die ihre Arbeitsbereiche durch freiwillige Gaben ihrer Mitglieder und Freunde finanziert. (Auf Wunsch kann eine Spendenbescheinigung erstellt werden, um Spenden von der Steuer absetzen zu können.)

Natürlich gibt es noch viele Fragen zu beantworten. Es würde uns freuen, wenn Sie sich persönlich an uns wenden, denn so können wir gezielt auf Ihre Fragen eingehen. Wir wünschen Ihnen Gottes Segen und hoffen, Sie im nächsten Gottesdienst (wieder) zu sehen.

Herzlich willkommen!


Termine